Demokratische Kunstwochen – democratic art weeks

— museumpf on Juni 23, 2011 at 17:28

 

Im Jahr 2011 und 2012  laden zeitgarten.ch und das Transitorische Museum zu Pfyn zehn Künstlerinnen und Künstler, bzw. Künstlerpaare/duos nach Pfyn ein um mit der Bevölkerung künstlerische Projekte zu entwickeln.

Die Künstlerinnen und Künstler werden über das Jahr verteilt jeweils etwa mindestens zwei Wochen in Pfyn leben und arbeiten und mit Privatpersonen, Vereinen oder Institutionen ein künstlerisches Projekt planen und durchführen.

Social Practice oder Relational Aesthetics / Relational Art sind unter anderem von Nicolas Bourriaud geprägte Bezeichnungen für Kunstwerke, die ein soziales Environment erzeugen und sowohl Künstler als auch das Publikum als Gemeinschaften verstehen, die in intersubjektiven Begegnungen kollektiv Bedeutung gestalten: „the role of artworks is no longer to form imaginary and utopian realities, but to actually be ways of living and models of action within the existing real, whatever scale chosen by the artist.“

Die Auswahl der angefragten Künstlerinnen und Künstler erfolgte durch uns auf Grund ihrer Arbeit mit Projekten, die in einem Zusammenhang mit Prozessen des öffentlichen Raums/Partizipation von Öffentlichkeiten und in einem sozialen Kontext entstehen, im weiteren Sinne der Begriffe Social Practice und Relational Aesthetics.

Künstlerinnen und Künstler der Demokratische Kunstwochen:

interpixel, Eva Maria Würth und Philippe Sablonier, Zürich CH (www.interpixel.com)

kidswest – Meris Schüpbach, Künstlerin, Bern CH (www.kidswest.ch)

Marina Belobrovaja, Künstlerin, Zürich CH (http://marinabelobrovaja.ch):

MultiKultiTravel

Matthias Kuhn, Künstler und Kurator, Trogen AR CH (www.wortwerk.ch)

Ana Laura Lopez de la Torre, London, GB (http://lopezdelatorre.org):

The Ambassadors / Die Botschafter

Stefano W. Pasquini, Künstler und Kurator, Bologna, I (www.stefanopasquini.net):

US1105

pw – Projekte – Uta Weyrich und Eva Paulitsch, Stuttgart D (http://www.pw-videoblog.de)

Beat Lippert, Künstler, Genf CH (www.beat-lippert.ch)

Moritz Ebinger, Egmond aan Zeen NL und Bern CH (www.moritzebinger-artprize.nl)

Fatma Hendawy Yehia, Künstlerin und Kuratorin an der Bibliothek von Alexandria, Ägypten (www.bib-alex.org; http://collection.britishcouncil.org/media-archive/workshop/30672/0/media/30672/0/30691):

MEMOpfyn

Die Künstlerinnen und Künstler halten sich mindestens zwei Wochen in Pfyn auf. Sie erarbeiten Projekte mit der Bevölkerung von Pfyn. Die Arbeitsergebnisse werden als work-in-progress in Pfyn an verschiedenen Orten präsentiert und verbleiben dort bis zum Ende von ‚Pfyn – Kulturhauptstadt der Schweiz 2011 – 12‚.

Vom 27. – 29. April 2012 wird eine Tagung mit allen Künstlern und Kooperationspartnern (RIK, visarte) stattfinden, während der Erfahrungen und Prozesse der Künstlerinnen und Künstler vorgestellt werden und die Frage der Kompabilität von Demokratie und Kunst vertieft diskutiert werden soll.

 

0 Comments »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 2.5 License.
Transitorisches Museum zu Pfyn